Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde St. Nikolai Löbau
Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde St. Nikolai Löbau

Herzlich Willkommen !

Wir wünschen Ihnen ein gesegnetes Jahr 2024 und grüßen Sie mit der Jahreslosung:

 

Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe.

1. Korinther 16,14

 

Schön, dass Sie auf die Internet-Seite unserer Gemeinde gefunden haben. Hier finden Sie Aktuelles, Termine, Einladungen und vieles mehr aus den aller zwei Monate erscheinenden Gemeindebriefen. Gern dürfen Sie auf diesen Seiten verweilen. Schön wäre es aber auch, wenn wir Sie zu einem Gottesdienst oder anderem Angebot bei uns in Löbau begrüßen könnten. 

Alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur
Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit.

2. Tim 3,16

 

Liebe Gemeinde,

 

haben Sie Vorsätze? Haben Sie sich bewusst etwas vorgenommen? Ratgeber gibt es viele – in Büchern, Zeitschriften oder online: Worauf man achten soll, was gesund ist, was schlank macht, was unser Leben glücklich machen soll. Wenn ich den Monatsspruch von Februar lese, ist das für mich wie ein Hinweis auf DEN Ratgeber für das nun nicht mehr ganz neue Jahr: die "Schrift", die Bibel, zur Hilfe zu nehmen – zu lesen, zu hören. Warum? Wofür brauche ich das?

 

Es ist ein „Weil“-Satz: Meine Dozentin beim Studium hat uns zur Vorbereitung des schriftlichen Entwurfs für den Unterricht ermahnt: Stellt euch vor, dass mindestens in jedem dritten Satz stehen muss: „weil“. Warum plane ich das so und nicht anders? Wozu ist es „nütze“? Was ist das Ziel? Besserung, Zurechtweisung, Erziehung, Lehre – es klingt ein wenig streng, aber „Alle Schrift", von Gott eingegeben“ will uns Orientierung geben – nicht, weil wir uns damit etwas verdienen, wenn wir uns damit beschäftigen, sondern weil sie uns verändert und zum wahren Leben führt. Nicht, weil wir dadurch keine Probleme und Sorgen mehr haben, sondern weil wir trotz aller Herausforderungen und Anfechtungen ein Leben in Hoffnung und Zuversicht haben, das zum Ziel führt.

 

Paulus schreibt an Timotheus. Timotheus ist ein junger Freund des Apostels, wird einer seiner besten Mitarbeiter, absolviert eine intensive Bibelschule. Er wird von Paulus als Gemeindeleiter in Ephesus eingesetzt. Paulus unterstützt ihn und berät ihn durch seine Briefe. Vorher beschreibt Paulus, welche Zustände in der Welt uns bevorstehen, wie die Menschen werden (2.Tim. 3, 1-5). Für mich klingen diese Worte nicht wie aus längst vergangenen Zeiten.

Und dann ermutigt Paulus: Du aber bleibe bei dem, was du gelernt hast und was dir anvertraut ist. ...denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit, dass der Mensch Gottes vollkommen sei, zu allem guten Werk geschickt.

Nicht, dass wir durch gute Werke Gottes Kinder werden, sondern zu Gutem befähigt werden, WEIL wir Gottes Kinder sind. Das Titelbild des Gemeindebriefes zeigt Gedanken einer Aktion beim Familiengottesdienst – was Gott Gutes im Herzen sieht.

 

Aber dazu muss ich mich immer wieder neu öffnen – mir Zeit nehmen und Prioritäten setzen. Vielleicht ist die siebenwöchige Fastenzeit eine Gelegenheit dafür. Möge Gott uns dazu ermutigen.

 

Herzlich grüßt Sie Ihre Susanne Hämmerlein

Monatsspruch Februar

Alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Zurechtweisung, zur Besserung, zur Erziehung in der Gerechtigkeit.

2. Brief des Paulus an Timotheus 3, 16

 

Monatsspruch März

Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, er ist nicht hier.

Markusevangelium 16, 6

Druckversion | Sitemap
© Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Nikolai Löbau