Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde St. Nikolai Löbau
Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde St. Nikolai Löbau

Infos aus dem Kirchenvorstand

Verwaltungszentrale in Löbau

Mit der Gründung des Kirchenbundes Löbauer Region ab Januar 2021 werden wir in Löbau die Verwaltungszentrale der 8 beteiligten Gemeinden haben. Die Vorbereitungsarbeiten dazu sind jetzt im vollen Gange. Dazu werden die beiden Räume der „alten Suptur“ im Pfarrhaus und unsere jetzigen Pfarrbüroräume saniert (z.B. Fußbodenerneuerung, siehe Bild). Voraussichtlich beginnen die Arbeiten im September und werden bis ca. Ende des Jahres gehen. In diesem Zeitraum wird unser Pfarramtsbüro auf dem Friedhof sein, neben dem Friedhofsbüro (wo bis Mai die Suptur gewesen ist). Genaue Informationen geben wir per Aushang, in den Gottesdiensten und hier.

Abendmahlsfeiern

Seit mehreren Monaten schon können wir aus Hygienegründen kein Abendmahl feiern. Das ist schmerzlich. Nach der jetzigen Lage ist das bei unseren Gottesdiensten auch weiterhin noch nicht möglich. Leider. Für Hausabendmahl oder in kleinen Gruppen wollen wir das Heilige Abendmahl ermöglichen. Anfragen sind uns lieb (im Pfarramt oder bei uns Pfarrer*innen).

Weidenkirche Löbau

Es war eine sehr besondere Andacht, die wir am 16. Mai an der Weidenkirche erlebt haben. Bei herrlichem Frühlingswetter und sattem Grün der Natur haben wir Abschied von der Weidenkirche genommen. Denn bedauerlicherweise trügt der Schein: Das „Wachstumswerk Weidenkirche“ ist in den vergangenen Jahren nicht so angewachsen, wie es nötig gewesen wäre, um der Konstruktion eine dauerhafte Stabilität zu verleihen. Dies wurde dem Kirchenvorstand schmerzlich bewusst, als es im Winter 2019/20 eigentlich darum gehen sollte, die Weidenkirche für den geplanten Oberlausitz-Kirchentag im Juni 2020 vorzubereiten. Drei Gruppen von Fachleuten bestätigten aber: Die Weidenkirche ist so nicht zu halten, Experten wollten zudem keine Standsicherung mehr bescheinigen. Die Konstruktion befindet sich in Schieflage, die gesetzten Trockenmauern sind marode. Der Geröllboden ist zu schlecht, die trockenen Sommer haben ihren Teil dazugetan. Zudem ist die Weidenkirche als ein an die Landesgartenschau 2012 gebundenes Projekt entstanden. Wir als Kirchenvorstand sind dankbar, dass wir die Weidenkirche über die Jahre hatten und nutzen konnten, doch wir mussten die Entscheidung treffen, uns jetzt von ihr zu verabschieden. Leider war dies aufgrund der aktuellen Einschränkungen nur in kleiner Runde möglich.

Doch dies soll nicht das Ende einer schönen Tradition sein. Die Weidenkirche soll weiterleben, in Erinnerungen und sichtbar. So läutet die eigens für die Weidenkirche gegossene Glocke schon seit mehreren Jahren auf dem Friedhof. Jetzt soll der Altar auf das Gelände an der Heilig-Geist-Kirche umgesetzt werden. Dort soll die Tradition der Feiluft-Gottesdienste fortgeführt werden. Die Stadt gestattet uns, dieses städtische Gelände für Veranstaltungen nutzen zu können. Darüber freuen wir uns sehr, denn die Gegebenheiten sind dort in manchen praktischen Dingen sogar günstiger als an der Weidenkirche: Es gibt eine Toilette und eine Küche im Anbau der Heilig-Geist-Kirche, es gibt nahe Parkplätze und mit der schön sanierten Kirche auch eine Schlechtwetter-Variante direkt vor Ort. Nach Möglichkeit sollen die weißen Segel der Weidenkirche umgearbeitet und bei Veranstaltungen über das Freigelände gespannt werden.

Behalten Sie die Weidenkirche in guter Erinnerung und lassen Sie sich einladen, den neuen Ort anzunehmen, um Gott  unter freiem Himmel und umgeben von Seiner Schöpfung für all das zu danken, was Er uns schenkt.  

Gabriel Wandt für den Löbauer Kirchenvorstand

Seit 8 Jahren bewegt der Kirchenvorstand die Erneuerung des weißes Paramentes (Altarbehang). Letztes Jahr hatten wir uns für einen Entwurf entschieden und vor Ostern hat die Künstlerin Annett Hildebrand die  fertigen Paramente für Altar und Kanzel gebracht. Da es Ostern leider nicht möglich war, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt das Parament „einführen“ und in einem Gottesdienst bedenken.

Der Kirchenvorstand hat beschlossen – ausgelöst durch die landeskirchliche Gebäudekonzeption -, dass das Archidiakonat verkauft wird.

Im Zusammenhang mit den kommenden Strukturveränderungen in unserer Landeskirche hat der Kirchenvorstand einer Vereinbarung über die Bildung eines Kirchgemeindebundes zugestimmt. Zukünftig wird unser Kirchenbezirk Löbau-Zittau in 3 Regionen unterteilt sein. Zu unserer Region gehören der Eigen, die Hutbergregion, Kemnitz-Sohland und unser jetziges Schwesterkirchgebiet außer Lawalde. Aus diesen Gemeinden werden sich noch 6 Dorfkirchgemeinden zu drei Kirchgemeinden vereinigen. Insgesamt werden wir ab 2021 acht Kirchgemeinden im Kirchgemeindebund Löbauer-Region sein. Das bedeutet, jede Kirchgemeinde bleibt Kirchgemeinde. Wir werden uns aber in dem Bund gemeinsam verwalten. Die Verwaltungszentrale soll hier in Löbau sein.

Schenke Gott, dass in diesen Veränderungen sein Segen erlebbar ist und sich neu entfaltet. Bitte betet / beten Sie dafür.

Wir suchen Verstärkung im Küster-Team

 

Zuerst einmal will ich den ehrenamtlichen Küstern im Namen des Kirchenvorstandes ganz herzlich danken: DANKE für Ihren wichtigen Dienst in unserer Gemeinde!

Vielleicht ist der Name "Küster" etwas altmodisch und unmodern. Was aber in diesem Dienst getan wird, ist sehr aktuell, verantwortungsvoll und für unsere Veranstaltungen unabdingbar wichtig. Küster zu sein bedeutet, für Gottesdienste und Veranstaltungen in der Kirche das wichtige "Zubehör" zu regeln. Dazu gehören: Türen auf- und zuschließen, Licht und Kerzen an- und ausmachen, Mikrofone regeln, Abendmahlsgeräte bereiten, Glocken an- und ausschalten, .... Dafür brauchen wir sehr dringend Verstärkung.  "So verantwortlich etwas mitmachen zu können, macht echt Arbeit, aber es macht auch richtig Freude." - sagt z.B. die Küsterin Annette-Luise Birkner.

Können Sie sich vorstellen, bei diesem Dienst mitzuwirken? Es ist auch möglich, Küsterdienst nur bei Gottesdiensten oder nur bei Konzerten zu machen. Ihr Interesse können Sie

im Pfarramt,

bei Annette-Luise Birkner oder

bei Pfr. Mögel melden.    

 

Daniel Mögel im Namen des KV

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ev.-Luth. Kirchgemeinde St. Nikolai Löbau